Discussion:
fli4l auf alix ohne seriellen Port
(zu alt für eine Antwort)
Frank Hartwig
2019-12-28 16:11:02 UTC
Permalink
Moin zusammen,

ich habe ein Problem mit meinem Update auf die Version 3.10. Bei meinem
Update per scp ist wohl in der Konfiguration so einiges schiefgegangen.
Der fli4l bootet vermutlich nicht mehr. Ich schreibe vermutlich, weil
ich inzwischen keinen Rechner mehr mit seriellem Anschluß zur Verfügung
habe, mit dem ich dies genau erkennen könnte.

Die Schritt für Schritt Anleitung, nach der ich vor Jahren vorgegangen
bin, habe ich auch nicht mehr und im Internet finde ich sie auch nicht
mehr. Aber die war ja sowieso mithilfe der seriellen Konsole.

Im Grund müßte es doch möglich sein, die CF-Karte im Windows- oder
Linux-PC mit einer Minimalinstallation bootfähig vorzubereiten, so daß
der fli4l im Netz über ssh ansprechbar ist, und man sich nicht erst über
über eine serielle Konsole verbinden muß um dann hdinstall.sh auszuführen.

Stichpunktartig sähe das meiner Meinung nach so aus:

1. CF-Karte bootfähig machen, z.B.: sudo syslinux --install /dev/sdX
2. Daten auf die CF-Karte kopieren (welche? wohin?)
3. eventuelle Konfigurationen vornehmen, damit korrekt gebootet wird
4. einbauen, booten, freuen :-)

Kann mir jemand mit Hinweisen helfen? Oder gibt es irgendwo eine
Anleitung, nach der vorgegangen werden könnte?

Ich habe eine CF-Karte mit 3 Partitionen:
ca. 130 MB fat16 Systempartiton
ca. 520 MB ext3 Verzeichnisse /files /etc
ca. 3 GB ext3 Daten (Fax, Anrufbeantworter etc.)


Vielen Dank fürs Lesen.

Gruß Frank
Alexander Dahl
2019-12-28 17:13:56 UTC
Permalink
Hallo Frank,
Post by Frank Hartwig
ich habe ein Problem mit meinem Update auf die Version 3.10. Bei meinem
Update per scp ist wohl in der Konfiguration so einiges schiefgegangen.
Der fli4l bootet vermutlich nicht mehr. Ich schreibe vermutlich, weil
ich inzwischen keinen Rechner mehr mit seriellem Anschluß zur Verfügung
habe, mit dem ich dies genau erkennen könnte.
Es gibt so USB-Seriell-Wandler für RS232, daran kannst Du Dein altes
Nullmodemkabel anschließen.
Post by Frank Hartwig
Die Schritt für Schritt Anleitung, nach der ich vor Jahren vorgegangen
bin, habe ich auch nicht mehr und im Internet finde ich sie auch nicht
mehr. Aber die war ja sowieso mithilfe der seriellen Konsole.
Die serielle Konsole hilft Dir zur Installation aber auch nur bedingt.
Post by Frank Hartwig
Im Grund müßte es doch möglich sein, die CF-Karte im Windows- oder
Linux-PC mit einer Minimalinstallation bootfähig vorzubereiten, so daß
der fli4l im Netz über ssh ansprechbar ist, und man sich nicht erst über
über eine serielle Konsole verbinden muß um dann hdinstall.sh auszuführen.
Ob Du Dich über serielle Konsole verbindest oder über SSH macht insofern
keinen Unterschied, als dass Du in beiden Fällen vorher schon eine
bootfähige Config auf der CF-Karte brauchst.
Post by Frank Hartwig
1. CF-Karte bootfähig machen, z.B.: sudo syslinux --install /dev/sdX
Ja genau, das ist einer der Schritte. Ich hatte das immer nach dem
Partitionieren, formatieren und kopieren gemacht.
Post by Frank Hartwig
2. Daten auf die CF-Karte kopieren (welche? wohin?)
Partitionieren und formatieren musst Du vorher, ich meine eine
FAT-Partition genügt, Partition aktivieren nicht vergessen.

Dann die Dateien aus dem lokalen Output-Ordner dahin kopieren.
Post by Frank Hartwig
3. eventuelle Konfigurationen vornehmen, damit korrekt gebootet wird
Sicher, aber das ist im Grunde die Konfiguration, die Du später auch
fährst. Für 4.0 hab ich die, falls Du Interesse hast.
Post by Frank Hartwig
4. einbauen, booten, freuen :-)
Genau.
Post by Frank Hartwig
Kann mir jemand mit Hinweisen helfen? Oder gibt es irgendwo eine
Anleitung, nach der vorgegangen werden könnte?
Hast Du im Wiki schon geschaut? Wenn es da noch nichts gibt, wäre es
schön, wenn Du mitschreiben könntest, wie Du vorgegangen bist, damit wir
dann hinterher ein HowTo im Wiki haben. Ggf. findet sich auch schon was
in der Doku von opt hd oder hwsupp?
Post by Frank Hartwig
ca. 130 MB fat16 Systempartiton
ca. 520 MB ext3 Verzeichnisse /files /etc
ca. 3 GB ext3 Daten (Fax, Anrufbeantworter etc.)
Das sieht doch gut aus.

Grüße
Alex
--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Frank Hartwig
2019-12-28 18:36:25 UTC
Permalink
Post by Alexander Dahl
Hallo Frank,
Post by Frank Hartwig
2. Daten auf die CF-Karte kopieren (welche? wohin?)
Partitionieren und formatieren musst Du vorher, ich meine eine
FAT-Partition genügt, Partition aktivieren nicht vergessen.
Dann die Dateien aus dem lokalen Output-Ordner dahin kopieren.
Was ist der lokale Output-Ordner? Meinst Du den build-Ordner mit
full_rc.cfg, kernel, opt.img, rc.cfg, rootfs.img und syslinux.cfg?
Post by Alexander Dahl
Post by Frank Hartwig
3. eventuelle Konfigurationen vornehmen, damit korrekt gebootet wird
Sicher, aber das ist im Grunde die Konfiguration, die Du später auch
fährst. Für 4.0 hab ich die, falls Du Interesse hast.
Also die oben genannten Dateien auf die fat-Partition kopieren, syslinux
drauf und schon müßte der fli4l booten?

Das wäre ja zu schön.
Post by Alexander Dahl
Post by Frank Hartwig
4. einbauen, booten, freuen :-)
Genau.
Post by Frank Hartwig
Kann mir jemand mit Hinweisen helfen? Oder gibt es irgendwo eine
Anleitung, nach der vorgegangen werden könnte?
Hast Du im Wiki schon geschaut? Wenn es da noch nichts gibt, wäre es
schön, wenn Du mitschreiben könntest, wie Du vorgegangen bist, damit wir
dann hinterher ein HowTo im Wiki haben. Ggf. findet sich auch schon was
in der Doku von opt hd oder hwsupp?
Ich will gern versuchen das ganze zu protokollieren, vielleicht geligt
mir ein verständliches HowTo. Dazu fehlt mir allerdings noch so einiges
an Verständnis :-(.

Die Doku habe ich jetzt wohl schon zu oft gelesen. Mir raucht nur noch
der Schädel. Ich laß das mal sacken und lese noch mal.
Post by Alexander Dahl
Post by Frank Hartwig
ca. 130 MB fat16 Systempartiton
ca. 520 MB ext3 Verzeichnisse /files /etc
ca. 3 GB ext3 Daten (Fax, Anrufbeantworter etc.)
Das sieht doch gut aus.
Ja, das war die Konfiguration, die hier jahrelang lief. Aber jetzt weiß
ich nicht mal mehr, warum ich drei Partitionen eingerichtet habe und wie
es mir gelungen ist, diese sinnvoll zu füllen. Ich hätte damals schon
besser protokollieren sollen.

Erstmal Dank

Frank
Kay Martinen
2019-12-28 18:59:33 UTC
Permalink
Post by Frank Hartwig
Post by Alexander Dahl
Dann die Dateien aus dem lokalen Output-Ordner dahin kopieren.
Was ist der lokale Output-Ordner? Meinst Du den build-Ordner mit
full_rc.cfg, kernel, opt.img, rc.cfg, rootfs.img und syslinux.cfg?
Vermutlich. Jedenfalls der in dem mkfli sein Elaborat speichert wenn du
damit die Option direkt auf HD zu installieren nutzt. CF=HD

So hab ich meinen FLI auf einem Thinclient eingerichtet, allerdings
unter Win 7 mit mkfli.bat
Post by Frank Hartwig
Post by Alexander Dahl
in der Doku von opt hd oder hwsupp?
Wozu braucht man die noch wenn die CF eh schon wie eine Platte erkannt
und angesprochen wird. Wenn die bootfähig ist und bootet dann ist doch
schon alles passiert. Opt_HD ist dann m.E. sinnlos denn hdsleep wird bei
CF auch nichts bringen. Allenfalls extra partitionen einbinden noch.
Post by Frank Hartwig
Ja, das war die Konfiguration, die hier jahrelang lief. Aber jetzt weiß
ich nicht mal mehr, warum ich drei Partitionen eingerichtet habe und wie
Das legt IMHO doch der Betriebsmodus aus der fli Konfig fest ob du eine
Partion und Ramdisk, eine Partition plus eine in die opt ausgepackt wird
oder noch eine dritte für /data hast. Ich weiß nur nicht mehr wie die
Option heißt da ich FLI seit einer weile nicht einsetze.


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Peter Schiefer
2019-12-28 19:08:39 UTC
Permalink
Hallo Frank,
Post by Frank Hartwig
Also die oben genannten Dateien auf die fat-Partition kopieren, syslinux
drauf und schon müßte der fli4l booten?
genau das kann Du mit der passenden Option bei mkfli4l.sh bzw. bei
mkfli4l.bat erreichen.

siehe
http://www.fli4l.de/fileadmin/doc/deutsch/html/fli4l-3.10.18/node48.html#SECTION00611000000000000000

und dort die Option --mkhdinstallpath

bzw.

http://www.fli4l.de/fileadmin/doc/deutsch/html/fli4l-3.10.18/node49.html#SECTION00625000000000000000
Post by Frank Hartwig
Post by Frank Hartwig
4. einbauen, booten, freuen :-)
via ssh verbinden und dann hdinstall.sh durchführen ;)
Post by Frank Hartwig
Post by Frank Hartwig
Kann mir jemand mit Hinweisen helfen? Oder gibt es irgendwo eine
Anleitung, nach der vorgegangen werden könnte?
steht doch in der Doku - siehe oben bzw. ab
http://www.fli4l.de/fileadmin/doc/deutsch/html/fli4l-3.10.18/node47.html
Post by Frank Hartwig
Post by Frank Hartwig
ca. 130 MB fat16 Systempartiton
ca. 520 MB ext3 Verzeichnisse /files /etc
ca. 3 GB ext3 Daten (Fax, Anrufbeantworter etc.)
für den hdpreinstall reicht eine FAT-Partition mit ca. 64MB bis 128 MB aus

Gruß Peter
Frank Hartwig
2019-12-31 17:43:37 UTC
Permalink
Hallo Peter,
Post by Alexander Dahl
Hallo Frank,
Post by Frank Hartwig
Also die oben genannten Dateien auf die fat-Partition kopieren, syslinux
drauf und schon müßte der fli4l booten?
genau das kann Du mit der passenden Option bei mkfli4l.sh bzw. bei
mkfli4l.bat erreichen.
siehe
http://www.fli4l.de/fileadmin/doc/deutsch/html/fli4l-3.10.18/node48.html#SECTION00611000000000000000
[.....]
http://www.fli4l.de/fileadmin/doc/deutsch/html/fli4l-3.10.18/node49.html#SECTION00625000000000000000
Danke für's Vorlesen :-). Diesen Bereich der Doku hatte ich aus
unerklärlichen Gründen überhaupt nicht beachtet. Großer Fehler. Hat
natürlich dann genau so auch funktioniert.
Post by Alexander Dahl
via ssh verbinden und dann hdinstall.sh durchführen ;)
Das funktioniert nach einigen Hakeleien dann auch.

Jetzt tauchen noch einige neue Probleme auf, die ich aber in neuen
Threads abarbeiten möchte.

Gruß und Dank

Frank

Loading...