Discussion:
Futro S300 für VDSL 100MBit?
(zu alt für eine Antwort)
Erwin Lottermann
2019-06-25 20:39:02 UTC
Permalink
Hallo nach langer Zeit mal wieder,

bei mir werkelt ein Futro S300 mit aktuell fli4l 3.10.5
http://wiki.christian-stankowic.de/doku.php?id=computer:hardware:fsc_fut
ro_s300
(bei mir 256MB Ram und 256MB CF)
seit Jahren störungsfrei am ADSL 16MBit der Telekom.
Der Anschluss soll demnÀchst auf VDSL100Mit umgestellt werden.

Nun ÃŒberlege ich, ob ich einfach das ADSL-Modem (Speedport200) gegen
ein VDSL-Modem (z.B. Vigor 165) austausche und alles andere unverÀndert
lasse.

Der Futro hÀngt mit der onboard VIA 100Mbit NIC am Modem. LAN und
GÀste-LAN laufen Ìber eine Intel Dual GBit NIC PCI-Karte. WLAN (Privat
und GÀste) macht ein Linksys WRT54GL mit DD-WRT, der per VLAN trunk an
einem Port der Intel NIC hÀngt.

Wenn ich richtig recherchiert habe, mÃŒsste ich bei der Umstellung
prinzipiell nichts Àndern, da der Vigor 165 von Haus aus im BridgeModus
mit gesetztem VLAN tag 7 eingestellt ist.

Die Frage wÀre, ob es leistungstechnisch Handlungsbedarf gÀbe?

Vom GefÃŒhl her, wÃŒrde ich am ehesten das LAN von 100MBit auf GBit und
das WLAN aufrÃŒsten wollen, obwohl sich bisher niemand beklagt hat und
das WLAN so zuverlÀssig lÀuft, wie ich es anderswo selten erlebe.
Außerdem mÃŒsste ich erst mal wieder einen WLAN AP finden, der neben
guter Funktechnik so konfiguriert werden kann, dass er per vlan trunk
WLAN und GÀste-WLAN macht.

Kann jemand etwas dazu sagen, ob der Futro die 100MBit halbwegs packt?
Wirkt sich die 100MBit Onboard NIC zum Modem störend aus?

Gruß
Erwin
Heinz-Peter Faasen
2019-06-26 08:10:14 UTC
Permalink
Hallo Erwin,
Post by Erwin Lottermann
bei mir werkelt ein Futro S300 mit aktuell fli4l 3.10.5
im Zuge der großen Umstellung vllt. gleich mal auf die 4.0 gehen?
Post by Erwin Lottermann
http://wiki.christian-stankowic.de/doku.php?id=computer:hardware:fsc_fut
ro_s300
(bei mir 256MB Ram und 256MB CF)
seit Jahren störungsfrei am ADSL 16MBit der Telekom.
Der Anschluss soll demnächst auf VDSL100Mit umgestellt werden.
Nun überlege ich, ob ich einfach das ADSL-Modem (Speedport200) gegen
ein VDSL-Modem (z.B. Vigor 165) austausche und alles andere unverändert
lasse.
Warum nicht?
Post by Erwin Lottermann
Der Futro hängt mit der onboard VIA 100Mbit NIC am Modem. LAN und
Gäste-LAN laufen über eine Intel Dual GBit NIC PCI-Karte. WLAN (Privat
und Gäste) macht ein Linksys WRT54GL mit DD-WRT, der per VLAN trunk an
einem Port der Intel NIC hängt.
Wenn ich richtig recherchiert habe, müsste ich bei der Umstellung
prinzipiell nichts ändern, da der Vigor 165 von Haus aus im BridgeModus
mit gesetztem VLAN tag 7 eingestellt ist.
Richtig.
Post by Erwin Lottermann
Die Frage wäre, ob es leistungstechnisch Handlungsbedarf gäbe?
Welche Auslastung hat denn der Futro, wenn Du mit 16Mbit saugst?
Fließen größere Datenströme zw. LAN und Gästenetz? Hängt noch ein
Netzlaufwerk dran?
Post by Erwin Lottermann
Vom Gefühl her, würde ich am ehesten das LAN von 100MBit auf GBit und
das WLAN aufrüsten wollen, obwohl sich bisher niemand beklagt hat und
das WLAN so zuverlässig läuft, wie ich es anderswo selten erlebe.
Außerdem müsste ich erst mal wieder einen WLAN AP finden, der neben
guter Funktechnik so konfiguriert werden kann, dass er per vlan trunk
WLAN und Gäste-WLAN macht.
Ich würde mich erst mal entspannt zurücklehnen und abwarten, was
passiert. Denn ob der Anschluss wirklich 100Mbit liefert ist ja längst
nicht sicher und selbst wenn er das kann und Dein Futro macht nur 70
wirst Du immer noch einen riesigen Leistungsschub bekommen.
Danach ist dann immer noch Zeit, den Flaschenhals zu suchen und zu
beseitigen.
Post by Erwin Lottermann
Kann jemand etwas dazu sagen, ob der Futro die 100MBit halbwegs packt?
Wirkt sich die 100MBit Onboard NIC zum Modem störend aus?
Wie gesagt: Beobachten, analysieren, zielführende Maßnahmen ergreifen. ;)

Gruß
Heinz-Peter
Erwin Lottermann
2019-06-26 09:27:29 UTC
Permalink
Danke.

Umstellung auf 4.0 hat fÃŒr mich schon wieder was von "großer
Umstellung", an der sich mir ein paar grundsÀtzliche Fragen stellen,
fÃŒr die ich gerade nicht so wirklich Zeit habe.

Zwischen private- und GÀste-LAN gibt es keinen Traffic. GÀste können
aber schon mal bis zu 10 WLAN-Teilnehmer sein, die dann auch
gelegentlich noch Videokonferenzen machen.

Im privaten LAN gibt es einen unmanaged 16-Port 100MBit-Switch, ein paar
PCs, einen File- + Nextcloudserver, HomeMatic-Zentrale, Netzwerkdrucker,
Fritzbox 7170 als ATA. Privates WLAN sind 3 Smartphones und ein Tablet.

VDSL wird wohl 100MBit schaffen. Der VDSL-DSLAM ist keine 300m Luftlinie
entfernt. Im VerfÃŒgbarkeitscheck werden bis zu 250Mit angeboten. Was
dann die Internet-Anbindung meiner Kleinstadt hergibt, steht auf einem
anderen Blatt. FÃŒr das BenutzungsgefÃŒhl wird die Vergrößerung des
Upstreams von 1 auf 40MBit ausschlaggebend sein.

ZielfÃŒhrende Maßnahmen sind gut.

Parallel zur KÃŒndigung des ADSL-Anschlusses durch die Telekom zum 31.7.
sind auch schon Bagger eines Glasfaser-Anbieters im Ort unterwegs.
Allerdings noch ohne Termine fÃŒr meine Straße, so dass ich nicht um
die VDSL-Umstellung herum komme und da dann wieder 2 Jahre vertraglich
gebunden bin.

Prinzipiell schwebt mir aber eine Landschaft vor, die wenig von der Art
des physischen Anschlusses abhÀngig ist.

FÃŒr jemand anderen, der nur einen PC, einen Drucker, ein DECT-Telefon
und ein Tablet hat, habe ich gerade eine Fritzbox 7490 in Betrieb
genommen. Da mag man schon ein wenig nachdenklich werden, was da alles
out of the Box geht.
Heinz-Peter Faasen
2019-06-26 12:45:08 UTC
Permalink
Hallo Erwin,
Post by Erwin Lottermann
Danke.
gerne.
Post by Erwin Lottermann
Umstellung auf 4.0 hat für mich schon wieder was von "großer
Umstellung", an der sich mir ein paar grundsätzliche Fragen stellen,
für die ich gerade nicht so wirklich Zeit habe.
So schlimm ist das gar nicht!
Du kannst die alten Konfig-Dateien weitestgehend einfach übernehmen, nur
ein paar kleine Ergänzungen musst Du aus den neuen übernehmen und anpassen.
Das ist wirklich kein Hexenwerk.
Post by Erwin Lottermann
Zwischen private- und Gäste-LAN gibt es keinen Traffic. Gäste können
aber schon mal bis zu 10 WLAN-Teilnehmer sein, die dann auch
gelegentlich noch Videokonferenzen machen.
Im privaten LAN gibt es einen unmanaged 16-Port 100MBit-Switch, ein paar
PCs, einen File- + Nextcloudserver, HomeMatic-Zentrale, Netzwerkdrucker,
Fritzbox 7170 als ATA. Privates WLAN sind 3 Smartphones und ein Tablet.
Wenn ich Dich richtig verstehe, gibt es kaum internes Routing, da hatder
Futra also nicht viel zu tun.
Post by Erwin Lottermann
VDSL wird wohl 100MBit schaffen. Der VDSL-DSLAM ist keine 300m Luftlinie
entfernt. Im Verfügbarkeitscheck werden bis zu 250Mit angeboten.
Das ist dann aber wieder eine andere Technik.
Und beachte das schon legendär "bis zu". ;)
Post by Erwin Lottermann
Was dann die Internet-Anbindung meiner Kleinstadt hergibt, steht auf einem
anderen Blatt. Für das Benutzungsgefühl wird die Vergrößerung des
Upstreams von 1 auf 40MBit ausschlaggebend sein.
Na klar.
Post by Erwin Lottermann
Zielführende Maßnahmen sind gut.
Parallel zur Kündigung des ADSL-Anschlusses durch die Telekom zum 31.7.
sind auch schon Bagger eines Glasfaser-Anbieters im Ort unterwegs.
Allerdings noch ohne Termine für meine Straße, so dass ich nicht um
die VDSL-Umstellung herum komme und da dann wieder 2 Jahre vertraglich
gebunden bin.
Es gibt ja auch Provider, die kürzere Vertragslaufzeiten anbieten.
Da sind zwar die monatlichen Kosten höher, aber wenn es nur eine
Übergangslösung sein soll....
Post by Erwin Lottermann
Prinzipiell schwebt mir aber eine Landschaft vor, die wenig von der Art
des physischen Anschlusses abhängig ist.
Man muss ja nur die Schnittstelle wechseln.
Post by Erwin Lottermann
Für jemand anderen, der nur einen PC, einen Drucker, ein DECT-Telefon
und ein Tablet hat, habe ich gerade eine Fritzbox 7490 in Betrieb
genommen. Da mag man schon ein wenig nachdenklich werden, was da alles
out of the Box geht.
Bei DEM Anforderungsprofil ist die Box sogar völlig überdimensioniert! ;)

Gruß
Heinz-Peter

Loading...