Discussion:
fli4l als PXE-Bootserver
(zu alt für eine Antwort)
Jupp Schmitts
2020-04-09 08:19:56 UTC
Permalink
Ein sonniges Hallo an alle Leser,

vielleicht habt ihr Zeit, Muße und einen Tipp fÃŒr mich.
Ich beschÀftige mich derzeit damit einen fli4l-Router als PXE-Server
zu
konfigurieren. Es ist eine Erweiterung einer funktionierenden
Konfiguration.
Die Erweiterung soll anstatt bisher die BIOS-Architektur nun auch EFI32
bzw.
EFI64 Clients unterstÃŒtzen. Dazu soll je Architektur ein anderer
Bootfilename
ÃŒbermittelt werden. Bisher habe ich die Konfiguration des
dnsmasq-DHCP-Servers
pro Range angegeben:

DHCP_RANGE_1_PXE_FILENAME='tftp/pxelinux'
DHCP_RANGE_1_PXE_SERVERNAME='tftp.lan.fli4l'
DHCP_RANGE_1_PXE_SERVERIP='192.168.1.xxx' # xxx unkenntlich gemacht
DHCP_RANGE_1_PXE_OPTIONS='208,"F1:00:74:7E" 209,"pxelinux.cfg/default"
210,"tftp/"'

Laut Doku habe ich den Eindruck, dass alternativ auch eine hostbezogene
Konfiguration möglich sei. Kann allerdings auch sein, dass meine
Annahme nicht
korrekt ist, wieso auch immer.

FÃŒr einen ersten Test habe ich die bisher pro Range angegebenen
PXE-Variablen
in den Host-Abschnitt verlagert - und aus dem Range-Abschnitt entfernt.
Meine
Annahme, dass es weiterhin funktioniert hat sich allerdings nicht
bestÀtigt.
Im Moment frage ich mich allerdings wieso das nicht geht. Habe ich die
Doku
vielleicht nicht richtig verstanden?

Laut Logfile werden die hostbezogenen PXE-Optionen nicht ÃŒbermittelt.
Router: fli4l-3.10.19-r58106-testing (i686)
ich benutze pxlinux (
https://wiki.syslinux.org/wiki/index.php?title=PXELINUX )
Der PXE-Client ist eine Virtualbox-VM, die iPXE startet.

HOST_N='19'
HOST_19_NAME='pxe1-080027xxxxxx'
HOST_19_IP4='192.168.1.xxx'
HOST_19_ALIAS_N='1'
HOST_19_ALIAS_1='pxe1'
HOST_19_MAC='08:00:27:xx:xx:xx'
HOST_19_PXE_FILENAME='tftp/pxelinux'
HOST_19_PXE_SERVERNAME='tftp.lan.fli4l'
HOST_19_PXE_SERVERIP='192.168.1.xxx'
HOST_19_PXE_OPTIONS='208,"F1:00:74:7E" 209,"pxelinux.cfg/default"
210,"tftp/"'
--
Viele GrÌße,
Jupp
Kay Martinen
2020-04-09 12:29:26 UTC
Permalink
vielleicht habt ihr Zeit, Muße und einen Tipp für mich.
Ich beschäftige mich derzeit damit einen fli4l-Router als PXE-Server
Die Erweiterung soll anstatt bisher die BIOS-Architektur nun auch EFI32
bzw. EFI64 Clients unterstützen. Dazu soll je Architektur ein anderer
Bootfilename übermittelt werden.
Ich habe damit keine Erfahrungen aber in einer Netzwerk-gruppe gelesen
das jemand anderes mit IPv6 und tftp schlechte (funktioniert nicht)
Erfahrungen machte. Ob dies bei deinen EFI64 Bestrebungen auch
zuschlagen kann weiß ich nicht. Aber, vielleicht versuchst du es erst
mal nur mit 32Bit (und IPv4). Wenn es dann klappt kann man es ja erweitern.

Alternativ: Im Eisfair-Projekt gibt es auch einen TFTP der den dhcpd
nach sich zieht und IMHO für PXE vorbereitet ist. Mit einem
Systemresque-addon (PXE-Boot) dem nur das image fehlt.
Das wäre evtl. hilfreich zum debuggen wenn was nicht klappt.

Kay
--
Posted via SN
Jupp Schmitts
2020-04-10 04:04:11 UTC
Permalink
Hallo Kay,
erstmal Danke fÃŒr deine Antwort und fÃŒr die neue Info mit der
Alternative.

Zitat: kay schrieb am Thu, 09 April 2020 14:29
----------------------------------------------------
Post by Kay Martinen
Alternativ: Im Eisfair-Projekt gibt es auch einen TFTP der den
dhcpd
nach sich zieht und IMHO fÃŒr PXE vorbereitet ist. Mit einem
Systemresque-addon (PXE-Boot) dem nur das image fehlt.
Das wÀre evtl. hilfreich zum debuggen wenn was nicht klappt.
----------------------------------------------------
--
Viele GrÌße,
Jupp
Jupp Schmitts
2020-04-12 09:04:32 UTC
Permalink
Hier ist eine kleine RÃŒckmeldung fÃŒr alle Interessierten,

ich habe mich jetzt erst einmal dazu entschieden den fli4l-router nicht
zur
Übermittlung der PXE-Informationen einzusetzen. Tftp-Server wird er
aber erst
einmal bleiben.
Dazu habe ich eine virtuelle Maschine erstellt, die dnsmasq als
DHCP-Proxy ausfÃŒhrt
und darÃŒber die PXE-Informationen ausliefert. Ein Grund dafÃŒr ist,
dass
KonfigurationsÀnderungen und Tests schneller ausgefÌhrt werden
können, da
dieser dnsmasq-Dienst ohne SYSTEMneustart neugestartet werden kann.

Die Konfig des DHCP-Proxy:
# disable dns, leaving only dhcp active
port=0

# Logging
#log-dhcp
#log-queries

# DHCP-Proxy fÃŒr PXE
dhcp-range=192.168.1.0,proxy

# Anpassen der Netzwerkeinstellungen
bogus-priv
filterwin2k

# simple and safe
dhcp-no-override

# 192.168.1.253 IP of fli4l-Router and tftp-Server
pxe-prompt="Press F8 for menu.", 180
pxe-service=x86PC, "TFTP-Server on
fli4l-router",tftp/pxelinux,192.168.1.253
pxe-service=7, "Boot from local disk"

###############################
TFTP-ROOT ist /data/tftp

ls -la tftp/
drwxrwxr-x 6 root root 4096 Apr 12 10:57 .
drwxr-xr-x 4 root root 4096 Apr 12 07:15 ..
drwxrwxr-x 2 root root 4096 Apr 8 19:35 bios
drwxrwxr-x 2 root root 4096 Apr 8 19:35 efi32
drwxrwxr-x 2 root root 4096 Apr 8 19:35 efi64
-rw-r--r-- 1 root root 111334 Apr 8 19:35 gpxelinux.0
-rw-r--r-- 1 root root 99850 Apr 12 08:32 image.png
-rwxr-xr-x 1 root root 122308 Apr 8 19:35 ldlinux.c32
-rwxr-xr-x 1 root root 124292 Apr 8 19:35 ldlinux.e32
-rwxr-xr-x 1 root root 139968 Apr 8 19:35 ldlinux.e64
-rwxr-xr-x 1 root root 186500 Apr 8 22:46 libcom32.c32
-rwxr-xr-x 1 root root 66524 Apr 8 22:46 libgpl.c32
-rwxr-xr-x 1 root root 104412 Apr 8 22:46 liblua.c32
-rwxr-xr-x 1 root root 24132 Apr 8 22:46 libmenu.c32
-rwxr-xr-x 1 root root 24148 Apr 8 22:46 libutil.c32
-rw-r--r-- 1 root root 91550 Apr 8 19:35 lpxelinux.0
lrwxrwxrwx 1 root root 12 Apr 8 22:47 pxelinux ->
/pxelinux.0
-rw-r--r-- 1 root root 46909 Apr 8 19:35 pxelinux.0
drwxrwxr-x 2 root root 4096 Apr 8 19:35 pxelinux.cfg
-rwxr-xr-x 1 root root 27104 Apr 8 22:48 vesamenu.c32
--
Viele GrÌße,
Jupp
Loading...