Discussion:
3.10.3 Maximale Festplattengröße
(zu alt für eine Antwort)
Mike B.
2015-10-27 14:16:31 UTC
Permalink
Hi, welche maximale Festplattengröße unterstÃŒtzt der
Fli4l 3.10.3? Wichtig hier auch, was ist unter dem
OPT_Samba möglich...??

Danke und viele GrÌße,
Mike
Bernd Kuhls
2015-10-27 16:02:20 UTC
Permalink
Hi, welche maximale Festplattengröße unterstützt der Fli4l 3.10.3?
Wichtig hier auch, was ist unter dem OPT_Samba möglich...??
Danke und viele Grüße,
Mike
Hallo Mike,

fli4l 3.10.3-r42115-testing # fdisk -l

Disk /dev/sda: 2000.3 GB, 2000398934016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 243201 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 66 530113+ 6 FAT16
/dev/sda2 67 197 1052257+ 83 Linux
/dev/sda3 198 243201 1951929627 83 Linux

Und ja, ich habe /boot (dev/sda1) selbst vergrößert ;)

Auf dem Linux-Client ist eine Samba-Freigabe eingebunden:

$ df -h
Dateisystem Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
[...]
//fli4l/data 1,8T 1,5T 398G 79% /media/fli4l

Viele Grüße, Bernd
Mike B.
2015-10-27 16:42:49 UTC
Permalink
Wie schaut es mit 4 TB aus? Bei mir werden max 2 TB erkannt...
Gruß, Mike
Peter Schiefer
2015-10-27 17:29:41 UTC
Permalink
Hi Mike,
Post by Mike B.
Wie schaut es mit 4 TB aus? Bei mir werden max 2 TB erkannt...
wozu bitte braucht ein Router 4Terrabyte Festplatte - Du solltes einen
Server aufsetzen!

Gruß Peter
Mike B.
2015-10-27 17:36:04 UTC
Permalink
Das war nicht meine Frage :) .. Die Platten waren eben gÃŒnstiger
als die kleinere Variante..

Lange Rede kurzer Sinn, ist es möglich CONFIG_LBD=Y zu setze
bzw. die fehlenden 2 TB bnutzen zu lassen?

Andere Frage, wozu braucht ein Router 2TB ;)

Gruß, mike
Christoph Schulz
2015-10-27 19:59:24 UTC
Permalink
Hallo!
Das war nicht meine Frage :) .. Die Platten waren eben günstiger
als die kleinere Variante..
Lange Rede kurzer Sinn, ist es möglich CONFIG_LBD=Y zu setze
bzw. die fehlenden 2 TB bnutzen zu lassen?
In allen Kerneln aller aktueller fli4l-Versionen ist CONFIG_LBDAF explizit
(x86) bzw. implizit (x86_64) aktiviert. CONFIG_LBD gibt es schon seit 2009
nicht mehr, siehe [1].

[1] https://lkml.org/lkml/2009/4/25/65
Andere Frage, wozu braucht ein Router 2TB ;)
Die braucht er auch nicht. Und nun?

Natürlich entscheidet letztlich der Anwender, ob er etwas braucht oder
nicht. Aber wir vom fli4l-Team müssen nicht jeden Anwenderwunsch gut finden
und umsetzen.


Gruß,
--
Christoph Schulz
[fli4l-Team]
Mike B.
2015-10-27 20:14:03 UTC
Permalink
Bedeutet dies dass fer fli4l in
der Version 3.10.3 platten gr.
2TB unterstÃŒtzt oder ist hier
Keine Möglichkeit gegeben?
Gruß, Mike
Christoph Schulz
2015-10-28 12:40:11 UTC
Permalink
Hallo!
Post by Mike B.
Bedeutet dies dass fer fli4l in
der Version 3.10.3 platten gr.
2TB unterstützt oder ist hier
Keine Möglichkeit gegeben?
Das bedeutet, dass der Kernel laut Kernel-Dokumentation damit umgehen
müsste. Ob dies für alle Anwendungsprogramme auf dem fli4l gilt, wird dir
vermutlich aber niemand sagen oder gar garantieren können -- es sei denn,
jemand hat dies bereits explizit getestet, was ich eher bezweifle.


Viele Grüße,
--
Christoph Schulz
[fli4l-Team]
Stefan Sauer
2015-10-28 16:38:38 UTC
Permalink
Zitat: Mike B. schrieb am Di, 27 Oktober 2015 15:16
----------------------------------------------------
Post by Mike B.
Hi, welche maximale Festplattengröße unterstÃŒtzt der
Fli4l 3.10.3? Wichtig hier auch, was ist unter dem
OPT_Samba möglich...??
Danke und viele GrÌße,
Mike
----------------------------------------------------

Hallo Mike,

meine Erfahrung mit einer 1 TB Festplatte und einer entsprechend
großen Partition sda3 auf dem Router sind eher negativ, da bei
dem regelmÀßigen Filesystem Check der Router seine Aufgabe fÃŒr
mehrere Stunden nicht wahrnehmen konnte und wÀhrend dieser Zeit
weder Internetzugang noch lokales Netz funktionierte. Ich kann
dir auch nur raten, Dateiserver bzw. NAS und Router zu trennen.

Ich selbst nutze dazu nas4free

Gruss,
gandalf
Mike B.
2015-10-29 13:23:08 UTC
Permalink
Hi Gandalf,
danke fÃŒr die Info, ich werde es trotzdem mal testen. Übrigens habe
ich nun alles soweit zum laufen gebracht und es werden nun die 4TB
(3,72TiB) voll genutzt.
(Voraussetzung dafÃŒr war, die Platte mit Gparted formatieren um das
Limit von fdisk umgehen zu können.)

Zu dem Filesystem Check:
Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Bei der alten Fli4l
Version (3.4.0) welche ich bisher hatte, wurde der Check alle 30
starts/reboots ausgefÃŒhrt.
Frage hierzu:, ist dies nicht mehr der Fall bei Version 3.10.3 oder
wird dieser bei mir einfach nicht mehr auf allen Laufwerken
ausgefÃŒhrt,
da mein Fli4l von einem Flash-eSpeicher Boott?

Danbke und viele GrÌße,
Mike
Harvey
2015-10-29 14:19:11 UTC
Permalink
Hi ihr zwei,
Post by Mike B.
Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Bei der alten Fli4l
Version (3.4.0) welche ich bisher hatte, wurde der Check alle 30
starts/reboots ausgeführt.
Frage hierzu:, ist dies nicht mehr der Fall bei Version 3.10.3 oder
wird dieser bei mir einfach nicht mehr auf allen Laufwerken
ausgeführt,
da mein Fli4l von einem Flash-eSpeicher Boott?
das Problem hier ist wahrscheinlich ext3, dessen Filesystem check elend
langsam ist. Ich schlage ext4 vor, das wird auch unterstützt und ist
sehr viel fixer...

Aber: ein Router ist ein Router ist ein Router...

Gruß
Harvey
Stefan Sauer
2015-10-29 14:43:43 UTC
Permalink
Zitat: Harvey schrieb am Do, 29 Oktober 2015 15:19
----------------------------------------------------
Post by Harvey
Hi ihr zwei,
Post by Mike B.
Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Bei der alten Fli4l
Version (3.4.0) welche ich bisher hatte, wurde der Check alle 30
starts/reboots ausgefÃŒhrt.
Frage hierzu:, ist dies nicht mehr der Fall bei Version 3.10.3 oder
wird dieser bei mir einfach nicht mehr auf allen Laufwerken
ausgefÃŒhrt,
da mein Fli4l von einem Flash-eSpeicher Boott?
das Problem hier ist wahrscheinlich ext3, dessen Filesystem check elend
langsam ist. Ich schlage ext4 vor, das wird auch unterstÃŒtzt und
ist
sehr viel fixer...
Aber: ein Router ist ein Router ist ein Router...
Gruß
Harvey
----------------------------------------------------

Moin,

wenn der fli4l-Router nach Handbuch eingerichtet wird, wird das
fschk Intervall bei der Einrichtung pro Partition in derselben
gespeichert. Man kann mittels
sudo dumpe2fs -h /dev/sdaX nachsehen, was eingestellt ist.
Das steht meines Wissens in der Zeile "Check interval"

Wenn nicht nach Handbuch eingerichtet wird, sondern mittels
gparted, kann es gut sein, dass kein Check erfolgt und Mike
diesen deshalb schon lange Zeit nicht mehr zu sehen bekam.

Einen Effekt hat die ganze Experimentiererei ja, man lernt
etwas ÃŒber seinen Router. Es sollte nur nicht der des
Produktivnetzes sein :)
Mike B.
2015-10-29 17:11:47 UTC
Permalink
Hi,
danke fÃŒr die Info ich habe jedoch nur die neue Platte
via gparted eingerichtet. die vorherigen sind alle
nach Handbuch eingerichtet, aber auch hier kam nie ein
check der HDDs.
Die neue HDD ist/hatte ich schon auf ext4 Formatiert, und
lÀuft bisher auch problemlos.


@gandalf:
dumpe2fs -h /dev/sdaX hatte bei mir leider nicht funktioniert
bzw. war der befehl nicht möglich.
Auch mit dieser Syntax war es nicht möglich weiteres zu erfahren:
sudo tune2fs -l /dev/sdaX | grep -i "mount count"

Evtl. habt ihr noch eine Idee?

Gruß, Mike
Stefan Sauer
2015-10-29 17:34:00 UTC
Permalink
Zitat: Mike B. schrieb am Do, 29 Oktober 2015 18:11
----------------------------------------------------
Post by Mike B.
dumpe2fs -h /dev/sdaX hatte bei mir leider nicht funktioniert
bzw. war der befehl nicht möglich.
sudo tune2fs -l /dev/sdaX | grep -i "mount count"
Evtl. habt ihr noch eine Idee?
Gruß, Mike
----------------------------------------------------

Nabend,

entschuldige bitte, ich vergaß zu erwÀhnen, dass ich den Befehl
ausgefÃŒhrt habe, nachdem ich meinen Router per Linux Live-CD
gebootet hatte. Knoppix sollte gehen.

Gruss,
gandalf
Mike B.
2016-04-28 15:05:15 UTC
Permalink
Hi,
möchte noch ergÀnzend nachtragen, dass ich das Problem wie folgt
gelöst hatte:

Via Konsole/Putty folgende comands auf dem fli4l ausfÃŒhren:

maximal mount count (28 x reboot)
fli4l 3.10.5 # tune2fs -c 28 /dev/sdb1

zeitinterval (120 Tage)
fli4l 3.10.5 # tune2fs -i 120 /dev/sdb1


Um zu testen ob die Einstellungen wirksam sind, einfach wie folgt den
mount count
auf einen höheren Wert setzen als der maximal mount count:
fli4l 3.10.5 # tune2fs -C 29 /dev/sdb1

Dies sollte natÃŒrlich auf alle gewÃŒnschten ext-Partitionen angewandt
werden: /dev/sdxx

Leider habe ich bisher keine Möglichkeit gefunden, um den mount count
/maximal mount count
direkt auslesen zu können.(mit Knoppix oder anderen Linux Boot Systemen
war dies möglich)

Gruß, Mike
Alexander Dahl
2016-04-28 16:15:16 UTC
Permalink
Hei hei,
Leider habe ich bisher keine Möglichkeit gefunden, um den mount count
/maximal mount count
direkt auslesen zu können.(mit Knoppix oder anderen Linux Boot Systemen
war dies möglich)
Das liegt vermutlich daran, dass bei fli4l das tune2fs von busybox
verwendet wird, das unterstützt nicht alle Funktionen des "großen"
tune2fs aus den e2fsprogs, derzeit (fli4l 4.0.0-r45378 trunk)
unterstützt das busybox tune2fs hier folgende Optionen:

# tune2fs -h
tune2fs: invalid option -- h
BusyBox v1.24.2 (fli4l) multi-call binary.

Usage: tune2fs [-c MAX_MOUNT_COUNT] [-i DAYS] [-C MOUNT_COUNT] [-L LABEL] BLOCKDEV

Adjust filesystem options on ext[23] filesystems

Grüße
Alex
--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Mike B.
2019-01-26 21:24:35 UTC
Permalink
Hi @all,
ich habe mich heute mit dem aktuellen Release 3.10.15 (x86_64)
beschÀftigt und habe die config aus einem
3.10.6 (x86_64) ÃŒbertragen. Aber leider musste ich feststellen, dass
die Version 3.10.15 nun keine ext4 HDDs
mounten kann wie es in der 3.10.6 möglich war. (ext3 ist wie man sieht
problemlos) Der fli4l 3.10.6 lÀuft
seit einigen Jahren.

Bootlog: 3.10.15 (x86_64)
Sat Jan 26 2019 21:53:04 mounting other (extended) partitions ...
(/etc/rc.d/rc031.extmount)
Sat Jan 26 2019 21:53:04 mounting /dev/sda1 with filesystem ext3 on
/data3
Sat Jan 26 2019 21:53:05 /dev/sda1: clean, 17/30531584 files,
2196541/122096384 blocks
Sat Jan 26 2019 21:53:05 mounting /dev/sdb1 with filesystem ext4 on
/data4
Sat Jan 26 2019 21:53:05 /dev/sdb1 has unsupported feature(s):
metadata_csum
Sat Jan 26 2019 21:53:05 e2fsck: Get a newer version of e2fsck!
Sat Jan 26 2019 21:53:05 ERR: File system check failed for /dev/sdb1
(return code 8)! Mount aborted!
Sat Jan 26 2019 21:53:05 ERR: failed to mount /dev/sdb1 with
filesystem ext4 on /data4
Sat Jan 26 2019 21:53:05 finished mounting other (extended) partitions
.. (/etc/rc.d/rc031.extmount)

MerkwÌrdig ist, dass die Àltere Version 3.10.6 (x86_64) alles
anstandslos mountet obwohl auch hier die gleicher Version
von e2fsck verwendet wird. [e2fsck 1.42.12 (29-Aug-2014)]

1. Gibt es eine Möglichkeit eine aktueller Version von e2fsck zu nutzen
als die jetzige? (aktuell = v1.44.5)

2. Warum gab es bei einer Àlteren Version des Fli4l hierbei keine
Probleme?

Bootlog: 3.10.6 (x86_64)

Sat Jan 26 2019 16:30:27 finished mounting other partitions ...
(/etc/rc.d/rc030.mount)
Sat Jan 26 2019 16:30:27 mounting other (extended) partitions ...
(/etc/rc.d/rc031.extmount)
Sat Jan 26 2019 16:30:27 mounting /dev/sda1 with filesystem ext4 on
/data3
Sat Jan 26 2019 16:30:27 /dev/sda1: clean, 44518/244195328 files,
213558699/976754176 blocks
Sat Jan 26 2019 16:30:27 mounting /dev/sdb1 with filesystem ext4 on
/data4
Sat Jan 26 2019 16:30:27 /dev/sdb1: clean, 213/244195328 files,
918049389/976754176 blocks
Sat Jan 26 2019 16:30:28 finished mounting other (extended) partitions
.. (/etc/rc.d/rc031.extmount)


Vielen Dank!
GrÌße, Mike
Mike B.
2019-01-27 11:51:18 UTC
Permalink
Hi @all,
das Problem war zu umgehen indem ich metadata_csum deaktiviert habe.
Dennoch ist es evtl. ein Anreiz die
veraltete e2fsck 1.42.12 (29-Aug-2014) zu aktualisieren?

Anderes Thema, wird es in neueren Versionen auch möglich sein, auf dem
Fli4l ein ext4 Filesystem zu erstellen, wenn
nicht könnte man das evtl via opt nachreichen?

Viel GrÌße!
Mike B.
Alexander Dahl
2019-01-28 09:57:42 UTC
Permalink
Moin,
Post by Mike B.
das Problem war zu umgehen indem ich metadata_csum deaktiviert habe.
Dennoch ist es evtl. ein Anreiz die
veraltete e2fsck 1.42.12 (29-Aug-2014) zu aktualisieren?
Wenn es keine bedenklichen Sicherheitslücken gibt, wird in fli4l 3.10.x
nichts mehr aktualisiert. Die aktuelle Entwicklung findet in 4.0 statt.
Post by Mike B.
Anderes Thema, wird es in neueren Versionen auch möglich sein, auf dem
Fli4l ein ext4 Filesystem zu erstellen, wenn
nicht könnte man das evtl via opt nachreichen?
Auf fli4l 4.0 mit Kernel 4.4.x wird zumindest ext4 als Kernelmodul
geladen. Das OPT_HDINSTALL wirft '/sbin/mke2fs' mit auf's Gerät. Da
müsste man mal schauen, ob das jetzt von busybox kommt oder aus den
e2fsprogs, letztere kann bei dem derzeit zugrunde liegenden buildroot
2018.02 ziemlich sicher auch ext4. Laut fbr .config ist jedenfalls
e2fsprogs aktiviert.

Grüße
Alex
--
***** http://blog.antiblau.de/ *****************************
GnuPG-FP: C28E E6B9 0263 95CF 8FAF 08FA 34AD CD00 7221 5CC6
Mike B.
2019-02-07 12:26:12 UTC
Permalink
Hi,
gibt es schon ein voraussichtlich Release Termin der 4er Version?

Mfg, Mike

Loading...