Discussion:
Best practice FLI4L Virtuell?
(zu alt für eine Antwort)
Kay Martinen
2019-04-16 19:20:00 UTC
Permalink
Hallo an jene die einen FLI4L in einer VM betreiben oder testen,

Wie fange ich das am Besten an? Ich habe hier 2 ProxMox VE Server und
auf einem davon läuft bereits ein OPNsense das momentan Routend tätig
ist. Zwischen Einem Speedport Hybrid und meinem Privaten Netz.

Mir gehts nicht nur um möglichst einfache Initiale Installation in die
VM sondern auch um das updaten derselben.

Per CD(image) wäre initial okay, aber für updates eher nicht. Denn dabei
müsste ich das ISO in den Images ordner einer SMB-Freigabe eines Eis
Schieben und dann von der VM aus damit booten.

Ich habe eigentlich schon immer imond/imonc benutzt und die
Stable-Versionen von FLI, speziell auch für das updaten und bin mit
weiteren update-methoden leider nicht so vertraut.

Wie macht ihr das?

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Heinz-Peter Faasen
2019-04-19 07:45:08 UTC
Permalink
Hallo Kay,
Post by Kay Martinen
Hallo an jene die einen FLI4L in einer VM betreiben oder testen,
tja, irgendwie sprichst Du mich damit an - und auch wieder nicht. ;)
Post by Kay Martinen
Mir gehts nicht nur um möglichst einfache Initiale Installation in die
VM sondern auch um das updaten derselben.
Beim Proxmox wird eine virtuelle Festplatte angelegt, auf die man dann
den fli wie auf realer HW installiert. Oder sehe ich da etwas falsch?
Post by Kay Martinen
Per CD(image) wäre initial okay,
Gut.
Post by Kay Martinen
aber für updates eher nicht. Denn dabei
müsste ich das ISO in den Images ordner einer SMB-Freigabe eines Eis
Schieben und dann von der VM aus damit booten.
Lies bitte mal die Doku, aber ich meine mich zu erinnern, dass Du
einfach nur per scp die beim build erzeugten Dateien in das
/boot-Verzeichnis der VM kopieren musst.
Post by Kay Martinen
Ich habe eigentlich schon immer imond/imonc benutzt und die
Stable-Versionen von FLI, speziell auch für das updaten und bin mit
weiteren update-methoden leider nicht so vertraut.
Ich würde Dir die Verwendung der 4.0 ans Herz legen, weil nur dort eine
Weiterentwicklung stattfindet.
Falls es Dir um das "stable"-Label geht: Das gibt es auch im 4.0-Zweig:
https://web.nettworks.org/fli4l/tarballs/ci/4.0.0/stable/x86_64/
Post by Kay Martinen
Wie macht ihr das?
Meine fli laufen unter Xen. Da liegen die per make-Skript erzeugten
Dateien in einem Verzeichnis des Hosts und die Router werden mit dem
Xen-typischen Bootverfahren gestartet.

Updates erfolgen einfach durch Kopieren der neuen Dateien und einen
reboot der VM.
Der gesamte Prozess dauert bei mir meist weniger als 2 min.

Gruß
Heinz-Peter
Peter Schiefer
2019-04-19 07:53:35 UTC
Permalink
Hallo Kay und Hans-Peter,
Post by Heinz-Peter Faasen
Post by Kay Martinen
Hallo an jene die einen FLI4L in einer VM betreiben oder testen,
tja, irgendwie sprichst Du mich damit an - und auch wieder nicht. ;)
hier laufen im Moment 3 fli4l's als VM's auf nem Proxmox
Post by Heinz-Peter Faasen
Post by Kay Martinen
Mir gehts nicht nur um möglichst einfache Initiale Installation in die
VM sondern auch um das updaten derselben.
Beim Proxmox wird eine virtuelle Festplatte angelegt, auf die man dann
den fli wie auf realer HW installiert. Oder sehe ich da etwas falsch?
nö - genau so, und das Updat läuft wie gewohnt über den scp-Transfer der
durch mkfli4l.[bat/sh] bei Konfiguration von Remoteupdate(z.B. durch
config/mkfli4l.txt).
Post by Heinz-Peter Faasen
Post by Kay Martinen
Per CD(image) wäre initial okay,
z.B. bzw. mein dritter fli4l war ein Clone des zweiten, der einfach via
Remoteupdate angepasste Netzeinstellungen erhalten hat.


Gruß Peter

Loading...