Discussion:
mkfli HD Preinstall
(zu alt für eine Antwort)
Kay Martinen
2019-09-27 12:00:38 UTC
Permalink
Hallo

ich scheitere grad an etwas das mal funktioniert hat. Und zwar die HD
Preinstall Methode des mkfli Batches.

Ich ging davon aus das damit eine CF-Karte von 1 GB die ich im
Kartenleser stecken habe bootfähig gemacht würde. Wenn ich das hier
unter Win 7 Pro Starte dann werden die Files erstellt, dann kommt eine
UAC Warnung für AutoIt die ich abnicke und dann scheint es als würden
die Files auch drauf geschrieben. Ich sehe danach das root.img und
opt.img einr rc.cfg hd.cfg (leer bis auf hd-boot=) und eine syslinux.cfg

Fehlt da noch was oder kann es sein das ich was übersehe?

Wenn ich diese Karte in meinen Futro S200 stecke dann erkennt er die
Karte als Secondary Master IDE mit 1 GB CF denkt kurz drüber nach und
schmeist mir dann "Missing Operation System" aus.

Es scheint also als würde die nicht bootfähig gemacht. Muß ich die am PC
anders formatieren?

Früher hatte ich diese HW mit einem FLI in Betrieb als Router. Aber
irgend ein Umstand muß nun anders sein. Karte oder im Gerät und da es
die Karte erkennt tippe ich auf die Einrichtung der CF selbst.

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Ulrich Hupe
2019-09-27 13:43:30 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Wenn ich diese Karte in meinen Futro S200 stecke dann erkennt er die
Karte als Secondary Master IDE mit 1 GB CF denkt kurz drüber nach und
schmeist mir dann "Missing Operation System" aus.
Es scheint also als würde die nicht bootfähig gemacht. Muß ich die am PC
anders formatieren?
Vielleicht das Problem mit: BIOS versus UEFI und damit GPT - MBR?

Gruß, Ulrich
Kay Martinen
2019-09-27 15:17:56 UTC
Permalink
Post by Ulrich Hupe
Post by Kay Martinen
Wenn ich diese Karte in meinen Futro S200 stecke dann erkennt er die
Karte als Secondary Master IDE mit 1 GB CF denkt kurz drüber nach und
schmeist mir dann "Missing Operation System" aus.
Es scheint also als würde die nicht bootfähig gemacht. Muß ich die am PC
anders formatieren?
Vielleicht das Problem mit: BIOS versus UEFI und damit GPT - MBR?
Höchst unwahrscheinlich da das ein Alter ThinClient ist. Der hat grad
mal ACPI Support und max UDMA133 für P-ATA. Was nicht mal so eingestellt
ist. Auch mit dem Standard-IDE Mode oder MWDMA kommt die gleiche
Fehlermeldung.

Aber, ich sollte die Karte nebst leser evtl. mal an eine Linux Kiste
hängen und mit gparted drauf schauen. Hab sie zwar unter Windows in der
Datenträgerverwaltung gelöscht, Lw zugewiesen und dann FAT Formatiert
aber... wer weiß was Windows da wieder falsch machte. :-)

Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Peter Schiefer
2019-09-27 15:45:52 UTC
Permalink
Hallo Kay,
Post by Kay Martinen
ich scheitere grad an etwas das mal funktioniert hat. Und zwar die HD
Preinstall Methode des mkfli Batches.
Ich ging davon aus das damit eine CF-Karte von 1 GB die ich im
Kartenleser stecken habe bootfähig gemacht würde. Wenn ich das hier
unter Win 7 Pro Starte dann werden die Files erstellt, dann kommt eine
UAC Warnung für AutoIt die ich abnicke und dann scheint es als würden
die Files auch drauf geschrieben. Ich sehe danach das root.img und
opt.img einr rc.cfg hd.cfg (leer bis auf hd-boot=) und eine syslinux.cfg
ja die ldlinux.sys (der eingentliche Bootloader)
Post by Kay Martinen
Fehlt da noch was oder kann es sein das ich was übersehe?
mit welchen Filesystem hast Du die CF formatiert? - soll = fat32
Post by Kay Martinen
Es scheint also als würde die nicht bootfähig gemacht. Muß ich die am PC
anders formatieren?
bootfähig macht Die der hd-pre-install, daher auch die UAC Meldung da nur
mit den Administrativen Rechten der Bootsektor geändert werden kann.
Und die Formatierung muss FAT/FAT32 sein, da von diesem Format der
Syslinux-Bootloader den Kernel laden kann.


Gruß Peter
Kay Martinen
2019-09-27 19:18:25 UTC
Permalink
Post by Peter Schiefer
Post by Kay Martinen
ich scheitere grad an etwas das mal funktioniert hat. Und zwar die HD
Preinstall Methode des mkfli Batches.
Ich ging davon aus das damit eine CF-Karte von 1 GB die ich im
Kartenleser stecken habe bootfähig gemacht würde. Wenn ich das hier
unter Win 7 Pro Starte dann werden die Files erstellt, dann kommt eine
UAC Warnung für AutoIt die ich abnicke und dann scheint es als würden
die Files auch drauf geschrieben. Ich sehe danach das root.img und
opt.img einr rc.cfg hd.cfg (leer bis auf hd-boot=) und eine syslinux.cfg
ja die ldlinux.sys (der eingentliche Bootloader)
Ist die Versteckt? Dann hab ich sie nicht sehen können.
Post by Peter Schiefer
Post by Kay Martinen
Fehlt da noch was oder kann es sein das ich was übersehe?
mit welchen Filesystem hast Du die CF formatiert? - soll = fat32
Ich denke ich hab den Fehler. Die 1 GB Karte war evtl. wohl doch nicht
richtig formatiert. Fat32 schon, aber evtl. gpt oder etwas anderes. Mit
neuer msdos tabelle und fat32 via gparted kommt die auch ans booten.
Aber: Schnaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarchlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam!
Ich hab noch die Originale 32MB CF. Die; auf die gleiche Weise neu
formatiert flutscht dagegen nur so.
Post by Peter Schiefer
Und die Formatierung muss FAT/FAT32 sein, da von diesem Format der
Syslinux-Bootloader den Kernel laden kann.
Wg. der kleinen Größe nur Fat16.

Jetzt läuft er wohl hoch, die Webui ist da, es gab aber einen Trap und
beim erneuten Remoteupdate via imonc/imond ist der upload so
laaaaaaaaangsam das imonc mit einem Fehler abstürzt.

Was ich da nun wieder versemmelt haben mag in den Einstellungen muß ich
noch raus finden. Ich glaub der ist grad abgekackt. Reagiert weder auf
USB noch PS/2 Tastatur...



Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Gotthard Anger
2019-10-04 16:02:59 UTC
Permalink
Post by Kay Martinen
Ich denke ich hab den Fehler. Die 1 GB Karte war evtl. wohl doch nicht
richtig formatiert. Fat32 schon, aber evtl. gpt oder etwas anderes. Mit
neuer msdos tabelle und fat32 via gparted kommt die auch ans booten.
Aber: Schnaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarchlaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam!
Ich hab noch die Originale 32MB CF. Die; auf die gleiche Weise neu
formatiert flutscht dagegen nur so.
Das entspricht meiner Erfahrung: wenn die Karten größer sind, wird der
Boot von diesen sehr langsam. Dagegen hilft ein Kernelparameter in der
base.txt:
KERNEL_BOOT_OPTION='libata.dma=0'

Herzliche Grüße
Gotthard
--
Gotthard Anger
Anwenderbetreuung, Netzwerkadministration
Landeskirchenamt der EKM
Uwe Zeppei
2019-10-04 16:09:55 UTC
Permalink
Moin!
Post by Gotthard Anger
Das entspricht meiner Erfahrung: wenn die Karten größer sind, wird der
Boot von diesen sehr langsam. Dagegen hilft ein Kernelparameter in der
KERNEL_BOOT_OPTION='libata.dma=0'
Entspricht das eventuell LIBATA_DMA='enabled'? Meine CF (glaub 2 oder
4G) erscheint mir eigentlich recht flott.
--
Viele Grüße
Uwe
Kay Martinen
2019-10-04 17:26:42 UTC
Permalink
Post by Uwe Zeppei
Moin!
Post by Gotthard Anger
Das entspricht meiner Erfahrung: wenn die Karten größer sind, wird der
Boot von diesen sehr langsam. Dagegen hilft ein Kernelparameter in der
KERNEL_BOOT_OPTION='libata.dma=0'
Entspricht das eventuell LIBATA_DMA='enabled'? Meine CF (glaub 2 oder
4G) erscheint mir eigentlich recht flott.
Wohl eher "disabled" denn die Null ist m.e. per Konvention zum AUS
schalten einer Sache und svw "false"

Mich würde auch eher interessieren ob 'libata.dma=0' und
LIBATA_DMA='disabled' [Default] das gleiche sind/bewirken.

Bei der 32MB CF hab ich das auf disabled gehabt und m.W. später
aktiviert und schneller kam sie mir nicht vor.

Bei der 1 GB CF hatte ich es auch disabled (Karte Langsam) aber IMHO
nicht aktiviert. Wg. des Kommentars zu "älteren Karten". Denn die ist
älter. Aus einer Digitalkamera mit CF-Slot.

Hätte ich es aktivieren sollen/können oder hätte das die Karte nur noch
mehr verlangsamt? Obiges klingt nach letzterem und wäre damit nutzlos.


Kay
--
Sent via SN (Eisfair-1)
Loading...